Zur Logengeschichte von „Furchtlos und Treu“

Tradition bedeutet für uns „nicht das Bewahren der Asche, sondern das Forttragen der Flamme“.
Unsere Bemühungen sind auf die Zukunft gerichtet. Wer sich für unsere Vergangenheit, d.h. für unsere Logengeschichte interessiert, der findet hier die wesentlichen Daten:

Die Freimaurerloge „Furchtlos und Treu“, zugehörig zur Großloge der „Alten, Freien und Angenommenen Maurer von Deutschland (GLAFuAMvD)“, wurde am 4. September 1945 als Sammelloge gegründet, durch den Zusammenschluss von Brüdern der nachstehenden früheren Stuttgarter Freimaurerlogen:

Der damalige amerikanische Militärgouverneur Oberst Willliam W. Dawson, der selbst aktiver Freimaurer war, ebnete den Weg zur Genehmigung durch die seinerzeitige Militärregierung.

Als Logenname entschieden sich die Gründungsmitglieder für den Wahlspruch des Württembergischen Königshauses: „Furchtlos und Treu“.

Die Lichteinbringung und konstituierende Festloge fand am 3.2.1946 statt. Unter den Gründungsmitgliedern war auch der damalige Ministerpräsident von Württemberg-Baden, Reinhold Maier.
Als Gründungsjahr der Loge „Furchtlos und Treu“ gilt nach den Grundsätzen der GLAFuAMvD das Jahr 1835, das Gründungsjahr der Loge „Wilhelm zur aufgehenden Sonne“, deren Rechtsnachfolgerin unsere Loge ist.
Die Mitgliederzahl betrug damals (1945) 185 Brüder, davon viele in vorgerücktem Lebensalter.
Die Loge „Licht am Stein“ machte sich bereits 1947 wieder selbständig und die Loge „Zu den drei Cedern“ 1949, nachdem genügend ihrer früheren Mitglieder wieder in den Raum Stuttgart gekommen waren. Die anderen o.g. früheren Logen wurden nicht wieder gegründet und sind somit „erloschen“.

1955 wurde das neuerbaute Logenhaus am Herdweg 19 seiner Bestimmung übergeben. In seinem letzten Ausbau bot es in 2 Festsälen und 4 Clubräumen, mit großzügigen Vorräumen, Platz auch für große Veranstaltungen. Im Erdgeschoß des Logenhauses befand sich die traditionsreiche Gaststätte „ALTE ZUNFT“. Sie stand auch für die Bewirtung im Logenhaus zur Verfügung.
Im Sommer 2008 haben wir unser Logenhaus verkauft und im Oktober 2009 unser neues Logendomizil in der Kornbergstr. 35 bezogen.

1970 wurde die Tochterloge Sarastro gegründet, 1985 die Tochterloge Erasmus.

Die Mitgliederzahl der Freimaurerloge „Furchtlos und Treu“ beträgt derzeit (2017) 28 Brüder, mit einem Durchschnittsalter von 54 Jahren, und liegt damit etwas unter der durchschnittlichen Mitgliederzahl der in Deutschland bestehenden Logen der Großloge der Alten Freien und Angenommenen Maurer.

Der caritativ arbeitende, gemeinnützige Verein „Humane Welt e.V.“ wurde 1974 von F.u.T.-Brüdern und ihren Frauen gegründet. Ihm gehören auch Personen an, die nicht Freimaurer sind, nicht zuletzt auch Hinterbliebene verstorbener Brüder.
Aus den Zinsen des Vereinsvermögens und steuerbegünstigten Spenden hilft die „Humane Welt“ in Not geratenen Menschen.
Dies ist ein wesentlicher Bestandteil freimaurerischen Bemühens.